Stakeholder Safari

„REIN INS GRÜNE_“
_eine interdisziplinäre Lernerfahrung
_Inspiration und Motivation für neue Lösungen
_konkret und übertragbar
20.09. 2016,  9:00-14:30 UHR

IM RAHMEN DES SONDIERUNGSPROJEKTES ,LIVING GREEN CITY’ ‚GREEN LIVING LAB’ / SMART CITY GRAZ – WAAGNER BIRO
Wie andere mitteleuropäische Städte erfährt Graz großen Zuzug. Durch die zunehmende Verdichtung der Stadt, die als nachhaltigere Lösung einer flächenmäßigen Ausweitung des Stadtareals gegenübersteht, steigt jedoch auch der Druck auf die übrigbleibenden Grün- und Freiflächen. Diese spielen jedoch für ein nachhaltiges städtisches Gefüge eine wesentliche Rolle sind sie doch Ort der Erholung, sozialgesellschaftlicher Verhandlung, frischer Luft, der Klimatisierung aber auch möglicher Ort lokaler Produktion von Nahrungsmitteln. Urbanes Grün ist daher fester Bestandteil von Stadtentwicklung – auch vertikal, auf Dächern, im (halb)öffentlichen wie privaten Raum. Die mögliche Qualität fällt jedoch häufig Kosten- und Sachzwängen zum Opfer.
Im Zuge des Forschungsprojektes ‚LIVING GREEN CITY’ wird untersucht, wie urbanes Grün sowohl hinsichtlich seiner vielfältigen Funktionen und Nutzungen, als auch hinsichtlich seiner Klimaaktivität optimiert werden kann – sowohl in neuen Entwicklungsprojekten, als auch im Bestand.
Gerade in Zeiten knapper Budgets und hohem Zeitdruck sind Kommunikation und Kooperation zwischen den verschiedenen Stakeholdergruppen und Gewerken besonders wichtig, um zu gleichermaßen innovativen und pragmatischen Lösungen zu gelangen.

Wir möchten SIE einladen, gemeinsam mit ExpertInnen, EntscheidungsträgerInnen und Betroffenen einen Blick über den fachlichen und/oder institutionellen Tellerrand zu werfen und gemeinsam neue Lösungen und Strategien für alte und neue Herausforderungen zu entwickeln.

Agenda
8:30-9:00 Drop In – Inspirationen
9:00 Inputs – kiss (keep it short and smart)
10-12:30 Fallstudien in interdisziplinären und Institutionen-übergreifenden Teams bearbeiten
12:30-13:30 Mittagessen im Forschungsfeld
13:30-14:30 Pitching -Berichte aus den Fallstudien, Lessons Learned und nächste Schritte
14:30-15:00 Kaffee, Feed-Back, informeller und Visitenkartenaustausch

 

TeilnehmerInnen:

– Werner Nußmüller (Nussmüller Architekten – Masterplan Baufeld Nord)

– Martin Zettel (Stadt Graz Stadtplanung – öffentlicher Raum)

– Bettina Fischer (Land Steiermark – Klimaschutzkoordination)

– Heinz Reiter (Stadt Graz – Hochbauamt)

– Gernot Kunz (KFU Institut für Zoologie)

– Brigitte Schöpf (Niesenbergergarten)

– Marie-Therese Sagl (WIKI JUZ EggenLend)

– Heike Leinweber (A:pfl)

– Katrin Kirchberger (A:pfl)

– Sabine Kanz (NachbarInnen Waldertgasse)

– Matthias Kanz (NachbarInnen Waldertgasse)

– Julia Richoz (NachbarInnen Waldertgasse)

– Franz Schwarzl (Direktor BORG Dreierschützengasse)

– Roman Jasik (Schulwart BORG Dreierschützengasse)

 

sowie von den Projektpartnern:

– Johannes Anschober (Green4Cities)

– Doris Schnepf (Green4Cities)

– Barbara Reiter (KFU Praktische Philosophie)

– Daniel Derndorfer (KFU Praktische Philosophie)

– Elisabeth Oswald (StadtLABOR Graz)

– Nana Pötsch (StadtLABOR Graz)

– Andreas Goritschnig (TU Architektur und Landschaft / Studio AG)

– Diederik de Koning (TU Architektur und Landschaft)

– Marcello Fantuz (TU Architektur und Landschaft)